Körperbewußtsein – eine top Abkürzung zu mehr Wirksamkeit

Heute möchte ich Ihnen einen Artikel empfehlen, bei dem es um die Rolle des Körpers im Kontext beruflicher Führung und Begleitung geht. 

Körper als Brücke

Es ist schon etliche Jahre her, als mich in der Vorbereitung zu einem beruflichen Selbstführungs Trainings die Frage „Wie fühlen Sie sich gerade in Ihrem Körper?“ zum stutzen und letztendlich zu einer völlig neuen Bedeutung meines Körper im Rahmen meiner Führungsverantwortung brachte. 

„Wie fühlen Sie sich gerade in Ihrem Körper?“
Diese Frage hatte ich mir bisher noch nie gestellt! Zumindest nicht im beruflichen Zusammenhang. Zum ersten Mal wurde mir bewußt, wie sehr ich den Körper im Arbeitsalltag  aus meinem Bewusstsein gestrichen hatte. Und da bin ich sicher keine Ausnahme. 

Natürlich hatte er zu funktionieren – aber das war doch irgendwie selbstverständlich. Ansonsten lag jedoch der Fokus beim Arbeiten eindeutig auf dem Verstand. In der Schnelllebigkeit des Business Alltags rasten meine Gedanken unentwegt durch die Gehirn-Autobahnen. Der Körper spielte hier keine Rolle. 

Schade! In den letzten Jahren durfte ich erfahren, daß unser Körper uns wertvolle Dienste leistet und ungeahnte Möglichkeiten öffnet, wenn wir uns auch im Beruf mehr auf ihn und seine Wahrnehmung einlassen. Besonders dann, wenn wir viel mit anderen Menschen zu tun haben, z.B. in der Verantwortung als Führungskraft, in der Arbeit mit Teams oder als Coach.

Da strengen wir uns häufig so sehr an, immer mehr Wissen anzuhäufen, um  noch besser zu werden und dabei könnten wir eine äußerst wirksame Abkürzung nehmen. Wir könnten uns durch das Trainieren unseres Körperbewußtseins, eine unschätzbare Quelle an Weisheit erschließen, die unser Tun nicht nur leichter sondern vor allem wirkungsvoller macht.

Hier nur  einige wertvolle Aspekte:

  • Ihr Körper kann als innerer Kompass und wirkungsvoller Signalgeber sehr treffsicher Störungen, Potentiale oder Möglichkeiten identifizieren.
  • Er ist eine unmittelbare Brücke in Ihre Intuition.
  • Und Sie können sich mit seiner Hilfe neue Freiheitsgrade und zusätzliche Lösungsdimensionen eröffnen.

Wollen Sie mehr darüber lernen? Christiane Windhausen, die führende Expertin für Beziehungsentwicklung, schreibt in der Januar Ausgabe der Zeitschrift OrganisationsEntwicklung: Instrument Ich. Das Selbst im Change-Management über die zahlreichen Aspekte des Körpers in Beratungsinterventionen. Dieser Artikel richtet sich zwar vorrangig an Change Professionals. Ich kann ihn jedoch auch allen, die in Führungsverantwortung mit Teams und Menschen arbeiten sehr empfehlen.  Neben fundierten Informationen erhalten Sie sogar praktische Hinweise, wie Sie ihr Körperbewußtsein spürbar stärken können.

Wie geht es Ihnen denn in Ihrem Körper?
Welche Rolle spielt Körperbewußtsein in Ihrer beruflichen Tätigkeit?

Vielleicht finden Sie in diesem Artikel wertvolle Impulse und diese Frage zeigt Ihnen schon bald neue Möglichkeiten auf, um wirksamer zu führen.