Stillstand garantiert – 8 erprobte Methoden damit im Unternehmen nichts mehr läuft

Im Kontext der bevorstehenden „närrischen Tage“ nutze ich die Gelegenheit, ein Video von Prof. Peter Kruse zu teilen, in dem er augenzwinkernd über 8 bestens erprobte Methoden berichtet, wie es Unternehmen „wirksam“ gelingt, Stillstand herzustellen und sich somit den dauernden Veränderungen zu entziehen.

Stillstand erwirken

Prof. Peter Kruse beschäftigte sich 15 Jahre als Wissenschaftler damit, wie Unternehmen mit den Herausforderungen zunehmender Komplexität wirksam umgehen. Seine Erkenntnisse beeinflussten nachhaltig das Personalwesen und brachten ihm den Ruf des führenden „Netzwerkexpertens“ ein. 

Mich bringen seine 8 Regeln immer wieder zum Schmunzeln, nicht nur, weil ich ihre Wirksamkeit als Mitarbeiter ab und zu selbst „erlitten“ habe sondern auch, weil ich mich rückblickend auf meine Rolle als Vorgesetzte nicht davon freisprechen kann, die eine oder andere Regel selbst umgesetzt zu haben – besonders Regel 7. und 8. sind mir (leider) recht vertraut. Und auch wenn dieses Video bereits 8 Jahre alt ist, erlebe ich in meiner täglichen Arbeit als Coach und Prozessbegleiterin in Organisationen, daß es an Aktualität wenig eingebüßt hat und diese „Strategien“ noch immer ihren Einsatz finden. Kommt auch Ihnen davon etwas bekannt vor?

Hier nochmal alle Stillstands-Garanten auf einen Blick. Welche davon haben Sie selbst schon erlebt und wie schaffen Sie es jetzt, drohenden Stillstand durch neue Bewegungen in Schwung zu bringen?

  1. bleiben Sie maximal flexibel – wechseln Sie zwischen totaler Kontrolle und völliger Freiheit
  2. fördern Sie den Flurfunk – so werden Informationen garantiert schnell verteilt
  3. je mehr spontane Aktivität desto besser – starten Sie möglichst viele Projekte – am besten alle gleichzeitig 
  4. Konkurrenz belebt das Geschäft – „nur die Harten kommen in den Garten“
  5. finden Sie immer erst den Schuldigen und analysieren Sie alles, was falsch lief
  6. hinterfragen Sie niemals aufgestellte Regeln
  7. Zeit ist Geld – unterstützen Sie schnelle Beschlüsse und hinterfragen Sie sie erst hinterher 
  8. beschließen Sie immer mehr Veränderungen als Sie tatsächlich umsetzen können